züruck

Von fliegenden Teppichen und blühenden Sofas

Vom 5. Juni bis 14. Juni 2009
 
Künstler:  

Unikate von Anna Jakupovic und Ingo Wuntke

Alte Balkongeländer werden zum Sofa mit Blumenkästen, ausrangierte Badeöfen zu Beistelltischen und Packpapiertüten aus dem Biomarkt zur Grundlage von Ölmalereien. Stoffintarsien, nutzbar als Wandbild aber auch als Teppich, und Burka-Fenstervorhänge komplettieren die Ausstellung Unikate des Möbeldesigners Ingo Wuntke und der Künstlerin Anna Jakupovic. Gemeinsam ist allen Arbeiten die Metamorphose von Gegenständen, die Wiederverwendung zuvor anderweitig genutzter, weggeworfener und gefundener Materialien. Mit Unikate nimmt das MEINBLAU am Extended Programm des Internationalen Design Festivals Berlin 2009 DMY teil.

Das Gusseiserne Balkongeländer fand Ingo Wuntke auf einem Schrottplatz und rettete es vor dem Schmelzhochofen. Als blühendes, mit echtem Kuhfell bezogenes Sofa startet es nun in ein zweites Leben. Der Tisch mit Schaumstoffintarsien ist sowohl als Abstellmöglichkeit als auch als Liege nutzbar. Mit seinen objets trouvés gelingt es Wuntke auf witzige und kreative Weise Ressourcen zu schonen, Abfall zu vermeiden und wertvollen Dingen eine lange Haltbarkeit zu verschaffen. Er begann in einer kleinen Ladenmanufaktur in Neukölln und stellte von Anfang an die Regeln des Industriedesigns auf den Kopf, recycelte was er fand, hauchte alten Möbeln neues Leben ein und kreierte daraus begehrenswerte Raritäten.

Mit Anna Jakupovic fand Ingo Wuntke die ideale Ergänzung für diese Ausstellung. Mit ihren Stoffintarsien begeht sie einen Weg abseits der klassischen Materialien der Malerei. Jakupovic benutzt die Stoffe wie Farbe und so entstehen Objekte, die einerseits als Bildträger fungieren andererseits dazu dienen sich mit ihnen zu wärmen oder den Wohnungseingang gegen Zug zu verhängen. Sie schlägt damit Brücken zu den Jurten und der Teppichkultur verschiedenster Regionen und beweist, dass ein Bild nicht immer an der Wand hängen muss. Die verwendeten Stoffe sind zum großen Teil Fundstücke – alte Tischdecken, aufgetrennte Kleider von Oma oder ausgediente Vorhänge. Ihre neuesten Arbeiten komplettieren das Programm. Packpapiertüten verwandeln sich durch Jakupovic’ Zeichnungen und Ölmalereien in Objekte „weiter auf dem Weg zur Tee-Zeremonie“.