züruck

Neue Wege - Andere Gesten

Vom 24. Juni bis 30. Juni 2009
 
Künstler:  

Zeitgenössische Kunst aus Mosambik

Anlässlich der erstmals in Deutschland stattfindenden Mosambik-Woche präsentiert das Museu Nacional de Arte, Maputo eine hochkarätige Auswahl mosambikanischer Künstler in Berlin. Auf Einladung der Botschaft der Republik Mosambik werden Ölbilder, Tuschezeichnungen, Fotografien und Skulpturen gezeigt. Mit Neue Wege – andere Gesten soll ein Einblick in die Ausdrucksmöglichkeiten, die Kreativität und die Vitalität der zeitgenössischen Kunst aus Mosambik gegeben werden.

In den letzten zwei Jahrzehnten erlebte Mosambik eine enorme Intensivierung der Aktivitäten im kulturellen Bereich. Nicht nur die steigende Zahl der Künstler sondern besonders auch die Qualität ihrer Werke in den verschiedensten

Kunst- und Formenbereichen verdeutlicht diese Entwicklung. “Es ist mir eine große Ehre und Freude, dass wir mit dieser Ausstellung unseren Künstlern den direkten Kontakt mit der deutschen Kunst und einigen ihrer Protagonisten in einer fruchtbaren Atmosphäre ermöglichen können – just in dem Moment, in dem unser Land einen weiteren Geburtstag seiner Unabhängigkeit feiert.“ sagt Silvério Salvador Sitoe, Künstler und Kurator von Neue Wege – andere Gesten. Sitoe sieht diese Ausstellung als einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg, die Kunst seiner Heimat anderen Völkern näher zu bringen.

Zeitgenössische mosambikanische Künstler wie Anesia Manjate, Mudaulane, Mauro Pinto, Matine und Kester – deren Werke jetzt im Meinblau zu sehen sind –

treten in einen ständigen Dialog mit den traditionellen Motiven des Landes und suchen aus diesen heraus neue Inspirationen, Formen und Ausdrücke. Silvério Sitoe und Chica Sales bevorzugen die Frau als Hauptthema, betrachten sie aus verschiedensten Blickwinkeln und betonen ihre Sinnlichkeit. Andere Künstler wie Mankeu Mahumana wiederum widmen sich hauptsächlich soziopolitischen Themen und dokumentieren die Facetten ihres Landes wie durch ein Prisma.

Mit Neue Wege – andere Gesten bekommt der Betrachter einen Einblick in das vielfältige Mosaik der Kunst eines Landes, das sich der Welt öffnet und zeigen will. Die Eröffnung findet in Anwesenheit des mosambikanischen Außenministers und des mosambikanischen Botschafters in Deutschland statt.