züruck

Finale Katastrophen und schöne Waldbilder

Vom 12. September bis 20. September 2009
 
Künstler: Volker Andresen, Oliver Zwink

Collagen, Installationen, Video - eine Ausstellung von Volker Andresen und Oliver Zwink

In der Ausstellung Finale Katastrophen und schöne Waldbilder, passend eröffnet am kollektiven Erinnerungsdatum 11.09.2009, vermessen Oliver Zwink und Volker Andresen in ihren neuen Arbeiten den Raum zwischen Utopie und Katastrophe. Die Klangcollage und Installation Billiondollarbox von Volker Andresen und eine auf den Ausstellungsraum bezogene große Wandarbeit von Oliver Zwink bilden das Zentrum der Ausstellung. In weiteren Arbeiten werden den fragilen Hüllen der Stadtlandschaft evolutionäre Verwandlungen von Architektur gegenübergestellt, Insektenhotels und Rem Koolhaas treffen auf Erinnerungstopographien auf der Grundlage von Bildbänden der 70er und 80er Jahre.

Die offensichtlichste Verbindung der Arbeiten von Volker Andresen und Oliver Zwink besteht in der Verwendung des Ausgangsmaterials Papier: Bildmaterial aus Lehrbüchern, Zeitschriften, Werbe- und

Materialkatalogen, Bildbänden, unterschiedlichen Papiersorten, Pappen und Tapeten bilden die Grundlage für großformatige Collagen, Folien in Leuchtkästen, Verklebungen von Objekten und Rauminstallationen. Zudem setzen sich beide Künstler seit langem mit dem Thema Landschaft auseinander. Oliver Zwink, ursprünglich von der Malerei kommend, baute in der Folge auf den Raum bezogene, verwelkende Stadtlandschaften aus Papier und zerstörte Hausmodelle aus Pappe. Volker Andresen, ausgehend von Bildhauerei und Land Art, beschäftigte sich mit Garten- und Landschaftsmodellen und verwirklichte auch im Außenraum eine Vielzahl an Gartenkunstprojekten.