züruck

BLUEBOX Film: Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt

Vom 23. Februar bis 23. Februar 2007
 
Künstler:  

„Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt“

Daumenkino-Bühnenprogramm von und mit Volker Gerling

Volker Gerling, selbst ernannter Daumenkinograf, ging im Sommer 2006 zum dritten Mal auf Wanderschaft: In sieben Wochen lief er ohne Geld von Berlin nach Köln - auf dem Rücken 25 Kilo Gepäck, vor sich einen Bauchladen, auf dem sechs seiner fotografischen Daumenkinos lagen. Vor dem Bauchladen hing ein Schild mit der Aufschrift “Bitte besuchen Sie meine Wanderausstellung”. Gerling schlief im Zelt, zeigte seine Daumenkinos Leuten am Straßenrand und über den Gartenzaun hinweg, besuchte Dorffeste und führte seine Bilder abends in Kneipen vor. Aus einigen der vielen Begegnungen sind neue Daumenkinos entstanden, die Volker Gerling gemeinsam mit den Daumenkinos seiner ersten beiden Wanderschaften in einem abendfüllenden Bühnenprogramm zeigt. Für das Programm „Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt“ hat Gerling eine Präsentationsform gefunden, mit der er sprichwörtlich im Handumdrehen Film und Fotografie so verbindet, dass dabei ein völlig neues Genre entsteht.

Die vom Daumen bewegten Bilder lernen per Videotechnik das Laufen auf der Leinwand und aus Daumenkino wird großes Kino en miniature. Beide Techniken sind atemberaubend – jede auf ihre eigene mediale Weise. Gerlings Daumenkinos sind einfühlsame und poetische Miniaturen, angesiedelt zwischen Film und klassischer Portraitfotografie. Sie erzählen von der Sehnsucht, die einen manchmal überfällt: nicht die Zeit anzuhalten, sondern sie in die Länge zu ziehen, sie im Raum zu verteilen und einen Moment zu bewohnen wie ein Zimmer.

Mauerkinder | Two Years More
Dokumentarfilmnacht im MEINBLAU
Samstag, 24. Februar 2007 um 20.00 h
Mauerkinder | 23:16 | Dokumentarfilm | Deutschland | Farbe | MiniDv | 2006
Buch und Regie: Julia Erzberger

“Mauerkinder” ist ein Dokumentarfilm über sechs junge Erwachsene, die auf den beiden Seiten der Berliner Mauer aufgewachsen sind und die von ihren Erinnerungen an ihre Kindheit mit der Mauer erzählen. Der Film ist ein kleines Generationsporträt, das einen absurden Blick auf ein geschichtliches Moment wirft und Erinnerungsbilder rekonstruiert.

Two Years More | 27:14 min | Dokumentarfilm | DE/PH/HK | Farbe | DV PAL | 2006
Buch und Regie: Lizza May David

Tante Nerry ist eine von ca. 140 000 philippinischen Haushälterinnen in Hongkong, den sogenannten „Overseas Filipino Workers“. Dort arbeitet sie seit über 14 Jahren, um ihre Familie auf den Philippinen versorgen zu können. Nach 3 Jahren hat sie wieder Urlaub: Nerry fährt zurück nach Hause zu ihrem Mann und den 3 Söhnen in die Provinz Ogod.