züruck

[PING]: Signale für Träume, Schlafzimmer, Hunde oder virtuell

Vom 25. Juni bis 9. Juli 2006
 
Künstler:  

Künstler:
Masterstudenten der Konsthögskolan Valand, Göteburg

Zeitgleich zum Ausstellungszyklus ”Crosskick - Europäische Kunsthochschulen zu Gast in deutschen Kunstvereinen” zeigte das Kunst- und Atelierhaus Meinblau Werke von Absolventen der Kunsthochschule Valand, Göteburg. Die Masterstudenten des Studiengangs Context and Media untersuchten in ihren Diplomarbeiten zeitgenössische urbane Räume als soziale Umgebungen und die Beziehungen zwischen Raum, Kontext, Mediatisierung und Identität.

NINA LASSILA bot im Rahmen ihres Projektes Tele-pets einen Kochservice für Hunde in benachbarten Parkanlagen an. DANA SEDEROWSKI präsentierte vom 26.06. - 02.07. täglich 18 Uhr mit Special Announcements kurze Filmsequenzen im Offenen Kanal Berlin zu den Themen Terrorismus, Evolution, Religion, Utopie und Politik. Die Sounds von OLLE ESSVIK beeinflussen unsere Träume und luden unter dem Motto ”Dreamers of the world, unite ... and take over.” ein, den eigenen Schlafraum zum Kunst-Schauplatz zu machen. JOEL NORDQVIST zeigte in MicroMonuments poetische Skulpturen und Geschichten in den Nischen des öffentlichen Raums und SUNNY LEE lieh sich den Kontext des Ausstellungsraums für ihr Host/ Parasite Projekt. GUN HOLMSTRÖM ließ mittels Psychokinese persönliche ”Mindscreens” erstellen. KIA NORDQVIST verwandelte die Stadt in eine Bühne und deren Bewohner zu Kreatoren ihrer Arbeit VARAiVÄRLDEN (BEinTHEWORLD). HELEN TAK spürte der Frage nach dem ”sicher sein” oder ”sich sicher fühlen” sowie der Auswirkung auf eine gefährliche und paranoide Gesellschaft durch das Phänomen Angst nach.